Wasserbüffel Weide

Ein ca. 12 ha großes Gebiet in unmittelbarer Nähe zur Lainsitz im Stadtgebiet der Stadtgemeinde Gmünd wird seit Juni 2018 durch Wasserbüffel beweidet und damit die naturschutzfachliche Qualität der Flusslandschaft nachhaltig gesteigert. Das Projekt wurde bereits mit dem Naturschutzpreis „Die Brennnessel“ ausgezeichnet.

Die Beweidung wird das Überleben zahlreicher Tier- und Pflanzenarten fördern und dient in hohem Maße der Erfüllung der regionalen Naturschutzziele. Als Landschaftspfleger werden die Tiere länger nicht mehr bewirtschaftbare Feuchtflächen in der Flussniederung beweiden wodurch die Biodiversität der aktuell eher monotonen Brachflächen im Sinne des Naturschutzes deutlich steigen wird.
Neben diesen Naturschutzleistungen helfen sie auch die riesigen Retentionsflächen von all zu starkem Bewuchs frei zu halten. Dadurch können diese ihre Aufgabe im Rahmen des passiven Hochwasserschutz optimal erfüllen.
Mit den Maßnahmen soll auch eine neue touristische Attraktion für Gmünd und die Region geschaffen werden, bei der die Wasserbüffel in der faszinierenden, natürlichen Flusslandschaft auch beobachtet werden können. Über einen zentralen Weg leicht erreichbar und ergänzt durch zwei Aussichts- und Informationspunkte lassen sich die Tiere und die Flusslandschaft hautnah und zeitgemäß erleben.

Die regionale Wertschöpfung durch die längere Bindung der Besucher in der Stadt/der Region soll in Kooperationen mit Gasthäusern (Büffelwirte) und die Vermarktung von entsprechenden Büffelprodukten gesteigert werden.

Kommentar hinzufügen

Your email address will not be published.

0